Federkern Matratzen

Federkern Matratzen besitzen einen Stahlfederkern im Inneren. Um diesen Federkern befindet sich ein Polsterträger. Dieser Polsterträger soll vermeiden, dass sich die Stahlfeder durch das eigentliche Polstermaterial reibt. Als Material dafür wird meistens Filz oder Vlies verarbeitet. Die Polsterung der Matratze besteht in der Regel aus Schaumstoff. Über den Schaumstoff wird ein Matratzenbezug aus Baumwolle oder Baumwoll/Viskose-Gemisch gelegt.

federkernmatratzeEin sehr großer Vorteil von Federkern Matratzen ist ihr positiver Effekt auf das Raumklima. Jeder Mensch gibt während des Schlafens Feuchtigkeit ab. Federkernmatratzen können diese aufnehmen und später ohne Probleme wieder an die Raumluft abgeben. Um Schimmelbildung braucht man sich daher bei Federkernmatratzen keine Sorgen machen.

Federkernmatratze sind außerdem sehr robust und lassen sich ohne größere Probleme mit einfachen Lattenrosten kombinieren. Die Stahlkonstruktion sorgt dafür, dass die Federkernmatratze viele Jahre ihre ursprüngliche Form behält. Einfache Federkernmatratzen sind schon zu günstigen Preisen zu haben, wobei jedoch Abstriche bei der Punktelastizität gemacht werden müssen. Diese ist bei Tonnentaschenfederkernmatratzen sehr hoch, was sich aber auch im Preis niederschlägt. Ein Nachteil von Federkernmatratzen ist allerdings die mangelhafte Kombinierbarkeit mit verstellbaren Lattenrosten.

Bonellfederkerne bestehen aus Stahlfedern, die spiralförmig miteinander verbunden sind. Ähnlich ist auch der Endlos- oder Leichtfederkern. Als Unterschied haben die Stahlfedern einen kleineren Durchmesser und die Endringe sind nicht geschlossen. Dadurch, dass die einzelnen Federn miteinander verbunden sind, hat ein Bonellfederkern eine sehr geringe Punktelastizität. Endlos- und Leichtfederkerne haben hierbei etwas bessere Eigenschaften.

federkernmatratzeEine wesentlich bessere Anpassung an den Körper hat Taschenfederkern. Hier sind kleine einzeln gelagerte Federn in in Vliestaschen genäht. Diese sind aneinander gereiht und geklammert oder verklebt. Durch die Einzellagerung ist der Taschenfederkern wesentlich punktelastischer als der „normale“ Federkern. Eine noch bessere punktuelle Anpassung besitzt der Tonnentaschenfederkern. Wie der Name schon sagt, sind die einzelnen Stahlfedern nicht gerade, sondern geformt wir ein Fass oder eine Tonne. Entscheidend für die Anpassung und Haltbarkeit ist vor allem die Polsterung. Bei einfacheren Ausführungen wird meisten nur Schaumstoff oder Komfortschaum mit niedriger Raumdichte gewählt. Bei hochwertigeren Modellen wird richtiger Kaltschaum oder Latex verwendet.

Heutzutage werden auch im Federkernbereich die meisten Modell mit abnehmbar waschbaren Bezug angeboten. Im Gegensatz zu Schaummatratzen haben Federkernmatratzen eine wesentlich bessere Belüftung und ein angenehmeres Bettklima. Dieses ist allerdings auch sehr stark vom Bezug und dem richtigen Oberbett abhängig.

Fachhändler Marcus Mennerich erklärt die Eigenschaften von Federkernmatratzen im Schlafwelt Youtube Kanal

Werbeanzeigen